KUNDENSPEZIFISCHE LEISTUNGEN

Omni bietet individuelle

Leistungen, angepasst an

unterschiedlichste Kundenanforderungen

 

TECHNISCHE KOMMUNIKATION

Technische Kommunikation ist der Prozess der Definition, Erstellung und Bereitstellung von Informationsprodukten für die sichere, effiziente und effektive Verwendung von Produkten

(technische Systeme, Software, Dienstleistungen). (Quelle: TEKOM e. V.)

TECHNISCHE DOKUMENTATION

ProduktlebenszDEENG.png

- ein viel benutzter Begriff und Teilaspekt der Technischen Kommunikation

Längst ist die Technische Dokumentation integraler Bestandteil des Produkts und vertraglicher Bestandteil der Lieferung. Zeitnah mit der Fertigstellung von Maschinen und Anlagen muss sie zur Verfügung stehen, bei Export auch in der jeweiligen Sprache des Exportlandes.

Dabei gilt es auch, rechtliche Bestimmungen und Vorgaben wie die der DIN-EN, FDA (Gesundheitsministerium der USA), EU-Maschinen-Richtlinien und weitere zu beachten. Die Prozesse für die Erstellung der Produktinformationen, wie Handbücher oder Anleitungen für Installation, Montage und Betrieb werden damit zunehmend komplexer.

Wir verstehen Technische Dokumentation als eine Brücke vom Hersteller zum Anwender. Auf diesem Wege werden Informationen zur richtigen Nutzung Ihres Gerätes an ihr Ziel gebracht. Um aber dieses Ziel zu erreichen, muss die Technische Dokumentation professionell gestaltet werden.

Wir bei Omni engineering verstehen darunter ein über den gesamten Produktlebenszyklus gültiges, integrales Informations- und Kommunikationswerk, bestehend aus den Dokumentationsobjekten und den Werkzeugen und Datenbanken für die Erstellung, Verwaltung und Publikation sowie den Arbeitsprozessen, welche alles miteinander verbinden.

Sie lässt sich unterscheiden in die unternehmens-interne Dokumentation und die kundenorientierte externe Dokumentation.

 

Die interne Dokumentation teilt sich auf in die Entwicklungsdokumentation bis zur Serienfreigabe und die Fertigungsdokumentation ab Serienstart. Sie fungiert als Brücke zwischen den internen Entwicklungsprozessen und später den Produktionsprozessen und allen daran beteiligten Funktionsträgern.

SOFTWARELÖSUNGEN (TOOLS)

 

Omni Serviceleistung:

Wir erstellen Software-Erweiterungen, sogenannte Add-ons oder Plug-ins, die ein Grundprogramm um eine oder mehrere Funktionen ergänzen. Das Omni-Team hat vor allem Erfahrung mit Software, die im Automotive-Umfeld in Entwicklungsprojekten eingesetzt wird.

 

Beispiele für mögliche Software-Erweiterungen:

  • Optimierung des Information Lifecycle

  • Datenexport und Aufbereitung zu Management Reports

  • Information Workflow, z.B. durchsuchbare PDF-Dokumentation aus modellbasierten Software-Entwicklungswerkzeugen

  • Kapazitäts-Planung

  • Release-Planung und Release-Darstellung in einem Pert Chart

  • Überprüfung der Nachvollziehbarkeit vom Kunden-Lastenheft über das Pflichtenheft bis hin zu Software-Umsetzung und Systemtest (Traceability im V-Modell)

VERICONF ASCET

Die Brücke zum Anforderungsmanagement

VeriConf ist ein Plug-In für ASCET, das Anforderungen und Testspezifikationen zu einem ASCET-Modell oder einem Teil davon zuordnen kann. Damit unterstützt VeriConf die Einbindung der ASCET-Modelle in einen nachverfolgbaren Entwicklungsprozess.

Wenn VeriConf eine Anforderung in ASCET einbindet, dann erzeugt es auch in der DOORS-Anforderung einen ASCET-Verweis, über den von der Anforderung zur Implementation in ASCET navigiert werden kann. So kann in beiden Richtungen, von ASCET nach DOORS und zurück, navigiert werden.

VeriConf präsentiert sich auf einer Registerkarte in der Detailansicht des Komponenten-Managers und der Browse-Ansicht des Komponenteneditors. Auf dieser Registerkarte wird die Gliederung einer ASCET-Komponente in Hierarchien als Baumstruktur wiedergegeben. Der Benutzer hat die Möglichkeit, seine Anforderung dem Hierarchie-Eintrag zuzuordnen, der die Umsetzung der Anforderung enthält. Des weiteren können Hyperlinks eingefügt werden sowie benutzerdefinierte Ordner, um die zugeordneten Anforderungen in geeigneter Weise zu gliedern.

Mit VeriConf können Änderungen im ASCET-Modell oder den Anforderungen, die die Verweise fehlerverdächtig machen, überwacht werden. Nach Durchführung der notwendigen Änderungen auf der anderen Seite kann die Konsistenz der Verbindung mit VeriConf wieder hergestellt werden.

Den Kern von VeriConf bildet die bi-direktionale Verlinkung von ASCET-Modellen mit Anforderungen und Testspezifikationen, die in der Anforderungsdatenbank IBM Rational DOORS formuliert wurden.

*ASCET ist eine eingetragene Marke der ETAS GmbH, Stuttgart
*IBM Rational DOORS ist eine Marke der IBM Corporation, USA

 
 

ARAS-PROFESSIONAL

ENTWICKLUNG VON ENGINEERING PROZESSEN

die Seiten befinden sich im Aufbau...